Image
Tweets von @bullamotor
Home
Bulla St. Pölten
Neufahrzeuge
Motorrad neu und gebraucht
Gebrauchtwagen
Kraftrad - Das Motorrad
Land Rover Zubehör
Kundendienst

Autoverkauf:
0660 6001010

Landy-Friend:
0660 6001010

Verkauf Motorrad:
0660 6001017

Werkstätte:
0660 6001018



Öffnungszeiten:
Mo bis Fr 8:30 bis 12:00
Mo bis Fr 12:30 bis 18:00
Samstag 8:30 bis 12:00


Wir freuen uns auf euch :-)
Subaru Forester Boxer Diesel
 Der neue Subaru Forester BOXER DIESEL.
Souverän, sicher und umweltfreundlich.


Subaru fährt den neuen Forester mit Boxer Diesel Power vor. Im Forester ist das Boxer Diesel Aggregat mit einem neu entwickelten Sechsganggetriebe und einem geschlossenen Diesel-Partikelfilter (DPF) kombiniert.


 Für die Gemischaufbereitung setzt Subaru ein Common-Rail-System ein, das mit einem Einspritzdruck von rund 1.800 bar arbeitet. Der Subaru Boxer Diesel entwickelt 108 kW (147 PS) bei 3.600 U/min und liefert sein kraftvolles Drehmoment von 350 Nm schon bei 1.800 U/min. Dieses Potential schlägt sich in respektablen Leistungs- und Verbrauchswerten nieder. Dabei begnügt sich der Forester Boxer
Diesel mit 6,3 Litern Diesel pro 100 Kilometer. Das Abgasreinigungssystem arbeitet mit Oxidations-Katalysatoren, geschlossenem Diesel-Partikelfilter (DPF) und Abgasrückführung. Der Einsatz eines geschlossenen Diesel-Partikelfilters verbessert den Wirkungsgrad im Abgas und steigert so die Umweltverträglichkeit.  

Am österreichischen Markt zählt das „kompakte Crossover“ zu den weiterhin wachsenden Segmenten. Bei den Zulassungen innerhalb dieses Segments liegen die Dieselmodelle nach wie vor weit abgeschlagen vor den Benzinern.

1 Design.

1.1 Exterieur.


 Der Forester besitzt eine Balance von bequemer Nutzbarkeit wie kleiner Wendekreis, großes Sichtfeld, komfortabler Einstieg und reichlich Raum auf allen Plätzen ür komfortables Reisen sowie eine hohe Vielseitigkeit. Im Vergleich zu seinem Vor-gänger ist der neue Forester höher, breiter nd hat einen längeren Radstand, der hintere Überhang wurde reduziert, der Wendekreis von 10,40 Metern ist beispielhaft. Die Bodenfreiheit von 215 mm sorgt für sehr gute Fahrleistungen auf schlechten oder schneebedeckten Straßen und zuverlässiges Fortkommen unter allen Bedingungen. Eine gute Sicht auf die Motorhaube, eine breite Frontscheibe, bessere Scheiben-wischer und eine erhöhte Sitzposition gewähren einen exzellenten Überblick. Breitere Türöffnungen, größere Öffnungswinkel und die Form der Sitzflächen garantieren ein bequemes Ein- und Aussteigen.



1.2   Interieur.

Das Innendesign wird geprägt durch den Mittelteil aus gebürstetem Aluminium und den Türverkleidungen, deren Applikationen in Metallfinish die Schalter der lektrischen Fensterheber enthalten. Ein Drei-Knopf-System für Heizung-Lüftung vereinfacht die Bedienung. Das Kombiinstrument besteht aus drei blauen Anzeigen mit verchromten Einfassungen. Für die bessere Lesbarkeit sowohl bei Tag wie bei
Nacht sind diese Instrumente permanent beleuchtet. Beim Einschalten der Zündung leuchten die rot illuminierten Zeiger auf, fahren
einmal bis zum Maximum-Anschlag hoch und pendeln wieder in den Normbereich zurück. Beim Forester 2.0D kommen eine Vorglühanzeige und eine DPF-Warnanzeige hinzu. Die Informationsanzeige für Außentemperatur, Durchschnittsverbrauch und Uhrzeit befindet sich in der Mitte des Armaturenbretts und lässt sich leicht ablesen. Zusätzlich zur Höhenverstellung lässt sich das Lenkrad längs verstellen. Damit kann jeder Fahrer seinen Arbeitsplatz perfekt einrichten.

Die multifunktionale Mittelkonsole enthält ein geräumiges Fach für ein Notebook in der Größe A4 und eine gleich große Tasche. Der verschiebbare, gepolsterte Deckel des Fachs dient auch als Armlehne. Im Fach befindet sich ein herausnehmbares Tablett, auf dem man eine Spielkonsole oder einen DVD-Player abstellen kann, sowie eine 12-Volt-Steckdose und einen zusätzlichen Audioeingang. Die Armlehne zwischen den beiden Fondsitzen ist als wegklappbarer Tisch mit Cupholdern (Ausstattung comfort) ausgelegt. Ein großes Mittelfach mit Patz für bis zu acht CDs, geräumige Türfächer und ein Handschuhfach vervollständigen die Ablagen.

Aus der größeren Höhe und Breite resultiert ein im Vergleich zum Vorgängermodell höheres Laderaumvolumen. Dank der neu entwickelten
Mehrlenker-Hinterachse schränken die Radkästen die Laderaumbreite hinten kaum ein. Vier flach liegende Golfbags fasst der Kofferraum problemlos. Durch die große Ladeöffnung und die niedrige Ladekante erfolgt das Be- und Entladen bequem und einfach. Nach einem leichten Druck auf den elektromagnetischen Öffner schwingt die Heckklappe auf. An den Seiten des Gepäckraums befinden sich praktische Haken zum Befestigen der Ladung. Eine 12-Volt-Steckdose liefert Strom für Freizeitaktivitäten.

2 Die Technik des neuen Forester Boxer Diesel.

2.1 Der Boxer Diesel Motor.

6,3 l / 100 km.

Weltmeister. Jetzt auch bei Sparsamkeit.

Der Subaru Boxer Diesel ist der jüngste Motor, der die Kompaktheit und Leichtgewichtigkeit eines Boxer Motors mit den spezifischen Eigenschaften eines Dieselmotors verbindet: Er erzeugt minimale Vibrationen, weist ein überlegenes Ansprechverhalten auf, überzeugt mit geringem Verbrauch und liefert ein souveränes Drehmoment aus niedrigen Drehzahlen.

Der Subaru Forester, der erst im Frühjahr dieses Jahres neu auf dem Markt gekommen ist, bekommt jetzt, den neuen 2.0 Liter 4-Zylinder Boxer Diesel eingebaut. Dieser Motor macht den Subaru Forester zum SUV mit dem kräftigsten Drehmoment (350 Nm bei 1.800-2.400 U/min) und gleichzeitig – mit nur 6,3 Liter Durchschnitts-verbrauch – zum sparsamsten Fahrzeug seiner Gattung. Mit einer einzigen Füllung des 64-Liter-Tanks schafft er somit mehr als 1.000 Kilometer.

Dank dem vorbildlichen Verbrauch wird analog dazu der CO2 Ausstoß äußerst gering gehalten (167 g/km). Für diese Maßstab setzende
Sparsamkeit zeichnet u.a. das erstmals im Forester verfügbare 6-Gang Getriebe verantwortlich.

2.2 Das neue 6-Gang Getriebe.

Speziell für die Kombination mit dem Boxer Diesel wurde ein neues Sechsgang-Schaltgetriebe entwickelt,
dessen 1. Gang sehr kurz übersetzt ist, um sich z.B. im Gelände in Schrittgeschwindigkeit bewegen zu können, ohne dabei die Kupplung zu betätigen. Die Optimierung der einzelnen Übersetzungen, das kraftvolle Drehmoment eines Dieselmotors und die Effekte einer relativ weiten Gangspreizung haben zu einem Getriebe geführt, das allen Fahrsituationen gerecht wird – vom Stadtverkehr bis zur Autobahn und zum Anhängerbetrieb bis zu zwei Tonnen.

Die Getriebeübersetzung wurde für das Sechsganggetriebe neu ausgelegt, erfüllt die Anforderungen eines breiten Spektrums von Fahrsituationen und optimiert die Wirtschaftlichkeit. Kurze Übersetzungen in den Gängen 1 bis 5 und ein lang übersetzter 6. Gang verbessern Anfahrt- und Beschleunigungsverhalten.

In Verbindung mit dem neu entwickelten Sechsgang-Schaltgetriebe sorgt der Forester Boxer Diesel mit ausgezeichnetem Ansprechverhalten und Durchzugsvermögen für ein Höchstmaß an Fahrspaß.

2.3 Der Antrieb: 4x4.

Der symmetrische Allradantrieb „symmetrical AWD“, angeordnet hinter dem leichten, kompakten Boxermotor mit tiefem Schwerpunkt, sorgt für eine ideale Gewichts-verteilung und Balance in alle Richtungen – für eine überlegene Stabilität und Traktion sowohl auf als auch neben der Straße.

Eine größere Bodenfreiheit verbessert die Fahreigenschaften des Forester weiter, während durch den tiefen Einbau des Motors im Fahrzeug ein niedriger Schwerpunkt erreicht wird.

Beim Symmetrical AWD erfolgt die Verteilung des Drehmoments permanent an die Vorder- und Hinterräder. Zusätzlich überprüft ein
System die Radumdrehung, die Motorleistung und die Informationen der elektronischen Fahrdynamik-Regelung (Vehicle Dynamics Control) in Echtzeit.

2.4 Das Fahrwerk.

Das Ziel der Ingenieure war es, den Subaru Kunden eine neue Fahr-Performance mit einem hohen Grad an Dynamik, Zuverlässigkeit und
Komfort zu bieten. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, wurde das Dynamic Chassis Control Concept (DC³) im neuen Forester eingebaut.

Die neue Mehrlenkerhinterachse sorgt für ein überlegenes Fahrverhalten und schafft Platz für einen tieferen und breiteren Gepäckraum. Gleichzeitig ermöglicht sie eine optimale Geometrie, mit eingeschlossen die 215 mm große Bodenfreiheit des Forester. Die breitere Spur
mit angepasstem Radsturzwinkel, das exakte Lenkverhalten und weitere Optimierungen brachten Verbesserungen hinsichtlich Traktion und Fahrkomfort. Darüber hinaus sind sämtliche Verbindungen und das hintere Differenzial mittels Hilfsrahmen an der Karosserie befestigt, die die Schläge bzw. Geräusche vom Straßenbelag nicht direkt an die Karosserie weiterleitet. Die geschwindigkeitsabhängig arbeitende elektrische Servolenkung trägt zur größeren Wirtschaftlichkeit bei.

Alle Modelle verfügen an der Hinterachse über eine automatische Niveauregulierung.

Anhängelast:
Der Forester 2.0D darf bis zu 2.000 kg ziehen.

2.5 Die Bremskraft.

Für hervorragende Bremsleistungen verfügen alle Modelle über Scheibenbremsen an allen vier Rädern. Die Verbesserungen bei Ansprechverhalten und Kontrolle umfassen den Doppelkammer-Bremskraftverstärker, einen optimierten Bremspedal-hebel, einen Hauptzylinder mit kleinem Durchmesser und einen langen Kolbenhub. Das System mit Notbremsassistent und ABS mit elektronischem Bremskraftverteiler EBD sorgt für ein höchst effektives Bremsverhalten in jeder Situation.

Der Notbremsassistent ermittelt den Druck und die Geschwindigkeit, die auf das Bremspedal ausgeübt werden. Dieses System ermöglicht jederzeit die Mobilisierung des vollen Bremspotenzials.

3 Zur Sicherheit.

Seit seiner Einführung im Jahr 1997 hat der Forester seine ringförmig verstärkte Rahmenstruktur, die sowohl für Funktionalität sowie für ausgezeichnete Sicherheit steht. Diverse Auszeichnung wie z.B. 5 Sterne beim ANCAP oder der „top safety pick Award“ der amerikanischen Crash-Tests bestätigen das Sicherheitskonzept des kompakten Subaru SUVs. Diese Rahmenstruktur wurde weiter entwickelt und der neue Forester bietet dank einer optimierten, gestrafften, steiferen und leichteren Karosseriekonstruktion einen noch höheren Fahrkomfort und noch mehr Sicherheit.

Die einzigartige Struktur der Karosserie mit integrierten, ringförmigen Rahmen-elementen an den Säulen und ringförmigen Verstärkungen an den Türen bildet eine Art Sicherheitskäfig.

Zusätzlich zum effektiven Einsatz modernster aufprallabsorbierender Techniken und hochfester Materialien konnte die Torsionssteifigkeit durch konstruktive Maßnahmen weiter verbessert werden, was für Stabilität und kontrollierbare Leistung in allen Fahrsituationen sorgt.

Seitenairbags und Vorhangairbags.

Seiten- und Vorhangairbags zählen neben Fahrer- und Beifahrerairbags beim Forester zur Serienausstattung. Die Kombination aus Seiten- und Vorhangairbags vergrößern die Schutzfläche bei Seitenkollisionen und tragen wesentlich zur Verminderung des Verletzungsrisikos der Insassen bei.

Neue aktive Kopfstützen.

Um bei einem Heckaufprall den Kopf schneller aufzufangen, wurden die Kopfstützen optimiert und nach vorne versetzt. Beim Fahrer und Beifahrer kommen aktive Kopfstützen zum Einsatz. Alle Kopfstützen sind mit einer doppelten internen Struktur versehen, die Stöße auf den Kopf absorbiert.

Bremsassistent.

Der serienmäßige Bremsassistent greift immer dann ein, wenn der Fahrer zwar mit voller Kraft auf die Bremse treten sollte, dies aber – aus welchen Gründen auch immer – nicht tut. Das System erhöht bei schnellem Tritt auf die Bremse, abhängig von der Pedalgeschwindigkeit, den Druck im Hydrauliksystem und optimiert so die Brems-leistung.

Elektronisches Stabilitätsprogramm (Vehicle Dynamics Control System, VDC).


Die Fahrdynamikregelung unterstützt Agilität, Stabilität und Traktion des Symmetrical AWD. Darüber hinaus setzt Subaru das Vehicle Dynamics Control System als zusätz-liches Sicherheitselement ein. Das System erkennt die gewünschte Fahrtrichtung, vergleicht sie mit der tatsächlichen Fahrtrichtung und gleicht die Unterschiede durch gezielten Eingriff in Motor und Bremssystem aus. So sichert das System hohe Fahr-stabilität, ohne das Fahrvergnügen zu beeinträchtigen.

Hill Start Assist.


Der Forester Boxer Diesel ist mit einer elektronischen Berganfahrhilfe (Hill Start Assist) ausgerüstet. Beim Anfahren an Steigungen wird der
Bremsdruck nach dem Loslassen des Bremspedals für ca. 2 Sekunden aufrecht erhalten, was ein Zurück-rollen des Fahrzeugs vor dem Betätigen des Gaspedals verhindert. Diese Funktion ermöglicht ein sanftes Anfahren am Berg.

Fußgängerschutz.


Durch eine Optimierung von Rahmen und Material der Motorhaube und eine besondere Struktur der Front konnte eine effektive Absorbierung der Energie bei einer Kollision erreicht werden. Diese Maßnahmen reduzieren den Verletzungsgrad bei einem Zusammenstoß mit einem  Fußgänger erheblich.

4 Preise und Verfügbarkeit.


Der neue Subaru Forester Boxer Diesel wird in Österreich in zwei Ausstattungs-varianten erhältlich sein.

Subaru Forester 2.0D X classic                32.490,- (inkl. 9% Nova und 20% MwSt.)

Subaru Forester 2.0D XS comfort            34.990,- (inkl. 9% Nova und 20% MwSt.)

Optional:        

Metallic                                                              510,- (inkl. 9% Nova
und 20% MwSt.)

Lederausstattung                                           2.472,- (inkl. 9% Nova
und 20% MwSt.)

 
< zurück   weiter >
Bulla St. Pölten GmbH Dr. Theodor Körner Straße 42, 3100 St. Pöten | Tel.: 0660 6001017 | E-Mail: stpoelten@bullamotor.at